‘Understanding’ ‘Reason’

The last noteworthy thing – a nice excerpt from Zizek’s first text. English translation below.

Die Vernunft is keineswegs ein “mehr” in Bezug auf den Verstand, eine Bewegung, ein lebendiger Prozess, welcher dem toten Skelett der Verstandeskategorien entgehen würde – die Vernunft ist der Verstand selbst, insofern ihm nichts fehlt, insofern es nichts jenseits vom ihm gibt: Sie ist die absolute Form, außerhalb derer kein Inhalt besteht. Man bleibt auf der Ebene des Verstandes, solange man denkt, dass es “jenseits’ von ihm etwas gibt, das sich ihm entzieht – eine außer-verständige Kraft, eine dem “rigiden Schematismus” der Verstandeskategorien unzugänglich Unbekannte – und solange man dieses Jenseits “Vernunft” nennt. Der Schritt zur Vernunft fügt jedoch dem Verstand nichts hinzu, er zieht ihm eher etwas ab (das Phantom des Objekts, das jenseits seiner Form besteht), das heißt, er reduziert ihn auf sein formelles Verfahren: Man geht über den Verstand “hinaus”, wenn man bemerkt, das der Verstand schon in sich selbst diese lebendige Bewegung der Selbstvermittlung ist, die man in seinem Jenseits suchte.

Zizek, Slavoj. Der erhabenste aller Hysteriker. S. 27

Reason is in no way a “more” in relation to the understanding, a movement, a living process, which would escape the dead skeleton of the categories of the understanding – reason is the understanding itself to the extent that nothing is lacking in it, to the extent that there is nothing beyond it: it is the absolute form, outside of which no content subsists. One remains on the level of the understanding, as long as one thinks that there is something “beyond” it that escapes it – a power outside of the understanding, an unknown inaccessible to the “rigid schematism” of the categories of the understanding – and as long as one calls this beyond “reason”. The step to reason nevertheless adds nothing, but rather takes something away (the phantom of the object that subsists beyond its form), that means it reduces it to a formal procedure: one goes ‘above and beyond’ the understanding when one notices that the understanding is already this living movement of self-mediation itself, that one sought in the beyond.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s